Tatraum Zentral:Organ

vom Hirn, vom Bewusstsein, von Handlungsstrategien und von ungewissem Wissen
Eine performative Versuchsanordnung im Spannungsfeld von Science + Fiktion
Für Tänzer, Performer, Musiker, Videografen, Klang-Raum,Neurowissenschaften, bildgebende Verfahren und 10hoch11 Nervenzellen mit einem Gesamtgewicht von ca. 1300gr (auf dem Weg in die Neurosociety)

Inszenierung/Konzept: Michael Schmidt.
PerformerInnen: Bernardo Fallas , Andrea Keiz, Tümay Kilincel, Kazue Ikeda
Choreographie in Zusammenarbeit mit dem Ensemble.
Musik: Ansgar Tappert.
Lichtdesign: Gernot Schmiedberger.
Raum: Margo Galas-Prokopf  / Michael Schmidt.
Videographie: Yoann Trellu
Dramaturgische Mitarbeit: Andrea Keiz
Öffentlichkeitsarbeit: Alexandra Schmidt.
Produktion: tatraum projekte schmidt
Aufführungen: 07.04. – 09.04.2011

Gefördert vom Kulturamt Landeshauptstadt Düsseldorf, Stiftung van Meeteren
Mit freundlicher Unterstützung der Hans-Peter-Zimmer-Stiftung in Gründung.


Dokumentation